Elektor.POST Nr. 44

Leser helfen Lesern

Elektor.POST Nr. 44

Postby uwezi » Mon Sep 29, 2014 1:56 pm

Wenn man den Taster S1 parallel zum Kondensator C1 legen würde, hätte man einen Timer, der sich re-triggern läßt, d.h. man könnte die Zeit bis zum Abschalten beliebig verlängern (was ich mir von den meisten "intelligenten" Multimetern wünschen würde), und man könnte einen vollständigen Schaltzyklus sofort nach dem Abschalten neu starten.

In der vorliegenden Schaltung ist die Zeitspanne des zweiten Schaltzyklus davon abhängig, wie weit sich der Kondensator C1 nach dem Abschalten von T1 über die angschlossene Last selbst entladen hat, unter Umständen ist daher ein zweiter Schaltzyklus unmittelbar nach einem vorherigen Zyklus erheblich kürzer als die berechnete Zeit.

Die Entladung von C1 ausschließlich durch die angeschlossene Last erfolgen zu lassen mag mit einem Widerstand oder einer Glühbirne als Last möglich sein, ist aber extrem von eben der angeschlossenen Last abhängig und funktioniert gar nicht bei separat abgeschalteter Last.

Nachtrag:
Ist natürlich Blödsinn... Das alleinige Entladen des Kondensators in der gegebenen Schaltung reicht natürlich nicht, stattdessen sollte der Kondensator direkt an Ub abgeschlossen werden und mit S1 überbrückt/entladen werden...
uwezi
 
Posts: 4
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm

Return to Forum Elektronik-Grundkurs

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests