Displayfolie nicht entfernt - was tun?

Postby folker » Tue Jul 03, 2007 12:00 am

Als erstes - keine Panik! Hier lesen:

Der RoHS-Kennzeichnungswahn hat am mitgelieferten Display eine kuriose Wirkung. Wenn man beim Zusammensetzen des Displays und der LED-Beleuchtung "vergisst", die untere Schutzfolie abzuziehen, dann ist nach dem Einlöten desselben ein wunderschöner RoHS-Aufkleber zwischen den Teilen eingebettet. Dieser sieht nicht nur hässlich aus, er verdeckt auch einen Teil der Hintergrundbeleuchtung und das Display lässt sich nur noch eingeschränkt ablesen. Wenn das passiert ist, gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Auslöten des Displays. Wer sich damit auskennt und mit verbleitem Lot gearbeitet hat, der sollte damit keine Schwierigkeiten bekommen. Unverbleites Lot bekommt man auch mit guten Entlötgeräten schlecht aus den Lötaugen, sodass das Display beim Herauslösen zerspringen kann, wenn nur ein Pin nicht frei ist. Also bei dieser Methode vor dem Herauslösen unbedingt prüfen, ob jedes Pin, insbesondere an Massestellen, auch frei "wackelt".

oder

2. Die vier Pins, die die Hintergrund-LED versorgen, werden vom Display nicht gebraucht. Man schneidet mit einer scharfen Printzange bzw. einem Seitenschneider die benachbarten Pins durch. Dadurch sollte es nicht zu Spannungen kommen, die den Glaskörper platzen lassen. Wenn beide Seiten (4 Pins) an der Unterseite getrennt sind, kann man vorsichtig das Display hochbiegen und die Schutz-Folie entfernen. Dann wieder herunterdrücken und an den zuvor getrennten Stellen verlöten. Diese Methode ist besser und schneller als unter 1). Jedoch muss man aufpassen, dass nichts vom Glaskörper wegplatzt. An den unteren vier Pins ist nichts angeschlossen, sie werden also für die Funktion des Displays nicht gebraucht.

Ergänzung:

zu 1) kann man in der Praxis vergessen. Es gelingt selbst erfahrenen Lötern kaum, das Display herauszulöten, ohne es zu zerstören. Man sollte es besser gleich lassen, das Teil iist ja teuer genug.

zu 2) bewährt hat sich folgendes Vorgehen: Mit dem Zeigefinger auf die Klemmstellen der beiden LED-PINs mit "gefühlvoller Gewalt" einen Druck auszuüben, nun mit einem scharfen Seitenschneider die PINs einzeln durchschneiden, das gleiche auf der anderen Seite machen. So platzt der Glaskörper nicht weg, da sich sonst bei der kleinsten Verformung selbiger aufpröselt. Wenn das doch passiert, auch das ist kein Problem, die PINs wie beschrieben zusammenlöten und darüber einen guten Klecks Alleskleber. Die LED PINs werden zum Displaybetrieb nicht benötigt. Streng genommen kann es sogar durchtrennt bleiben, weil das Gehäuse das Display ausreichend anpresst.

Ist das Display doch kaputt gegangen, bitte bei stange-distribution
wegen Austausch anfragen.'
folker
 
Posts: 58
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:42 am

Return to Kompakter OBD-2-Analyser (Juni 2007)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron