130257 - Langzeittimer

Leser helfen Lesern

Postby uwezi » Mon Nov 18, 2013 12:00 am

Ein kleiner Kommentar zum Artikel. In der Ursachenanalyse einer 20% zu langen Periodendauer des Laboraufbaus nennt der Autor eine mögliche Verschmutzung des 1Gohm-Widerstandes als mögliche Fehlerquelle.

Dies ist jedoch technisch unmöglich: jede Verschmutzung des Widerstandskörpers kann nur zu einer Veringerung des Winderstandswertes und damit zu einer Verkürzung der Periodendauer führen.

Dagegen gibt das Datenblatt des TLC556 den Leckstrom des internen DISCH-Mosfets mit bis zu 0,5nA (gegen Gnd) an. Bei 12V Versorgungsspannung und einer mittleren Spannung über dem Timer-Kondensator von 6V entspricht dies bereits 10% des Gesamtstroms durch den 1Gohm-Widerstand, der nicht den Kondensator auflädt - dies entspricht bereits einer Verlängerung der Periodendauer um 10%. Weitere maximal 2x 75pA=0,15nA fließen jeweils in die Eingänge THRES und TRIG.

Eventuelle Verschmutzungen an den schmal ausgelegten Isolationsabständen zwischen den Widerstandsbeinen und der großflächig ausgelegten Gnd-Fläche auf der Platine brauchen also nur noch 10% der Abweichung erklären - besser wäre es hier sicher gewesen, die Umgebung der Anschlüsse zwischen R1, R2 und Pin1 sowie der Umgebung zwischen R2, C1 und Pin2 komplett von Kupfer freizuhalten.

Dazu kommt noch die Herstellungstoleranz des 390nF-Kondensators C1.

Uwe.
uwezi
 
Posts: 4
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm

Postby bai green » Thu Dec 12, 2013 12:00 am

Gut erklärt, aber auch detaillierte Informationen, als ich es überprüft. Danke.
http://www.launch-x431-diagun.com/
bai green
 
Posts: 2
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm


Return to Forum Elektronik-Grundkurs

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest