Richtschall mit Ultraschall

Ideen, Hinweise, Erfahrungen beim Messen von Radioaktivität

Postby bastelmann » Sun Nov 13, 2011 12:00 am

Ich habe in Erfahrung gebracht das in der
Elektor Ausgabe 03-2011 ein Schaltplan/Bauanleitung
für "Richtschall mit Ultraschall" veröffentlicht wurde.

Aus diesem Grund habe ich mir das Heft nachbestellt.


In der Beschreibung ist ein Ferrit-Kern als
einstellbare Spule (Bild 5. Seite 66) beschrieben.
Die Beschreibung erklärt das bei 200 Transduktern 55 Windungen notwendig sind.

In der Darstellung (Bild 4. Seite 66) ist die Spule jedoch als Tarfo abgebildet,
hier sind also 2 Wicklungen notwendig.

Wer kann mir beschreiben wie dieser Trafo zu fertigen ist.
Was für ein Ferrit-Kern Länge Durchmesser (Sorte) ist das.
Was für ein Kupferdraht Dicke wird verwendet.
Wiviel Windungen habe die beiden Wicklungen und wie
sind diese auf dem Ferrit-Kern angeordnet.

Darüberhinaus zeigt die Darstellung (Bild 4. Seite 66)
3 Kondensatoren
Was für werte haben diese ?


In der Bescheibung (Seite 66 rechts) steht das die Spule Optional
angeschlossen werden kann.

Wenn es auch ohne Spule geht.
Wie würde dann die Verdrahtung pro Kanal (Ausgänge A und B in Bild 3)
mit den Transductern in der Version
2x50 , 2x100 oder 2x200 Transducter-Arrays aussehen ?


Zusammengefasst fehlt mir die Vervollständigung des Schaltplans.
Mit der Typenbezeichnung geeignetre Transducter währe das ganze perfekt.


Grüße Bastelmann

Hoppla diese Frage ist hier aus versehen falsch gelandet.
Dies liegt daran das ich nicht herrausgefunden habe wie hier im
Forum ein neues Thema weröffnet wird.
bastelmann
 
Posts: 1
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm

Return to Strahlungsmesser

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest