Page 3 of 3

PostPosted: Thu Jan 05, 2012 12:00 am
by burkhard kainka
Mit Level 0 löst der Zähler schon durch sein eigenes Rauschen aus. Deshalb geht er schnell hoch. Die spannende Frage ist aber, woher kommt die Null?

L0 kann nicht durch ein empfangenes Byte 0 verursacht werden, die Software nimmt als kleinsten Wert die Schwelle 1 an. Eventuell war damit auch die Software-Erweiterung sinnlos, d.h. der fehlende Pullup war doch nicht schuld.

L0 heißt aber jedenfalls, dass im EEPROM an der Adresse 1 eine Null steht. Könnte das was mit dem verwendeten Brenner zu tun haben? Beim STK500 kann man einstellen, dass Flash und EEPROM gelöscht werden. Gelöschtes Flash heißt überall FF (255). Wenn der Brenner das zulässt, würde ich mal das EEPROM auslesen und nachsehen, was drin steht. Und dann nach Möglichkeit löschen. Wenn dazu die Möglichkeit fehlt, könnte man es auch in das Zählerprogramm mit reinschreiben.

PostPosted: Fri Jan 06, 2012 12:00 am
by knoblauch
Ich kann das EEPROM nicht separat löschen, allerdings wenn ich versuche alles zu löschen bleibt noch etwas drinnen; ich hatte am Anfang "code protected" geschrieben, aus Vershen...jetzt habe ich ohne c.p. gebrannt und es erscheint tatsächlich L10 auf dem Display, die Werte sind aber immer noch sehr groß...wenn ich meinen Edelstahl-Topf als Abschirmung verwende, es erscheinen diese große Werte wieder, aber nur bis etwa 20-te Messung (20 Sekunden), dannach werden nur Nulle gemessen; wenn ich die Batterie entferne und wieder einschalte dasselbe, aber: nach etwa 20 Sek. wenn ich den Reset-Knopf betätige, startet alles schön mit "0" und es bleibt Null solange ich den Masse-Anschluss vom Topfdeckel aufrecht erhalte. Ist das normal? ich meine mit dem Verhalten am Anfang...

PostPosted: Fri Jan 06, 2012 12:00 am
by knoblauch
Ich habe noch einmal gelöscht, es scheint tatsächlich zu funktionieren und zwar mit beiden ATmegas, ich bedanke mich recht herzlich für Deine Hilfe Burkhard!
Ich glaube das war der Grund für die falsche Anzeige! Ansonsten, sehe ich, dass die Schaltung gegen elektromagnetische Abstrahlung sehr empfindlich ist, nicht aber im Edelstahltopf (Gulasch schon aufgegessen ), da zählt der Zähler einfach nicht weiter...jetzt muss ich ein Paar Tests mit den Mineralien machen, zu erst mit allen gemeinsam um Zeit zu sparen, wenn sich was ergibt dann im einzelnen...Wenn ales gut läuft schirme ich das Ganze vernünftig ab. Dann kann ich endlich mit den PICs anfangen, ich erhoffe mir einen leicheteren Job dadurch...'

PostPosted: Sat Jan 07, 2012 12:00 am
by knoblauch
http://www.youtube.com/watch?v=YD7tC4vxXpE&feature=BFa&list=ULE0pJsEusPW4&lf=mfu_in_order

PostPosted: Tue Jan 10, 2012 12:00 am
by knoblauch
Ich habe jetzt eine BP104 PIN Fotodiode getestet, die Anzeige springt wieder auf L11 oder L-"was anderes", es werden wieder Hunderte oder Tausende angezeigt und das Gerät reagiert auf alle Bewegungen, obwohl alles stabil gelötet ist und die Sensorplatine abgeschirmt ist! ich gebe zwar nicht gerne und nicht schnell auf, dieses Mal aber muss ich aufgeben, alles was Hardware ist habe ich auf Funktion getestet, alles was Software ist kann ich nicht testen, ich habe keine Ahnung von BASCOM, leider...
Ich wünsche Euch allen mehr Erfolg als ich selber hatte!

PostPosted: Wed Jan 11, 2012 12:00 am
by knoblauch
Konnte doch nicht aufgeben...Also, die alte PIN-Diode von Telefunken ist wieder da, ich habe der Sensorplatine eine bessere Abschirmung verpasst (Bilder angehängt) und der Counter bleibt ruhig wieder...Ich brauche jetzt nur noch eine vernünftige Probe.
http://www.youtube.com/watch?v=H5gkMvkl6jY&feature=youtu.be

PostPosted: Thu Feb 02, 2012 12:00 am
by knoblauch
hier noch ein Bild...