Zeigt her eure Arbeiten II :-)

Fragen, Erfahrungen und Tipps – von Lesern für Leser

Postby sudar » Sat Apr 04, 2009 12:00 am

Hallo Zusammen
hier mal ein Nafolgethread:
Würde mich freuen wieder mal eure arbeiten zu sehen...vorallem die neu Zuzüger


Ich mach mal wieder den Anfang:
Also hier die versprochen Platinen
mit einem 60 Grad Fräser gefräst. Gebohrt mit 0.7mm

Gefräst ohne Gravur Tiefenregler
dummerweise musste ich 2 mal über die Leiterbahnen fräsen...somit wurden sie ein bischen dünn z.T. nur noch 0.1 mm breit.

Gruss Lukacs
Attachments
IMG-0695-Small.JPG
sudar
 
Posts: 210
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby mac_adler » Tue Apr 07, 2009 12:00 am

Hallo!

Zuerst einmal zu meinem gefrästen "Schnullerboot":

Die Geschichte dazu: wir wollen unserer mittlerweile bald 3 jährigen Tochter endlich den Schnuller abgewöhnen. Das Boot soll meine Tochter anmalen und am Ostersamstag wird es - wir wohnen neben einem Bach - mit ihren ganzen Schnullern in den Bach auf die Reise geschickt. Der Osterhase soll das Boot irgendwo weit weg auffangen, die Schnuller anderen armen Kindern schenken und im Gegenzug am Ostersonntag ein Fahrrad mit Stützen vorbeibringen. (Das hört sich für einen Erwachsenen wahrscheinlich reichlich bescheuert an, aber alle die Kinder haben kennen diese mühsamen Versuche irgendetwas zu verändern)

Gefräst wurde das Boot aus 4mm Pappelsperrholz mit 1,5mm Fräser und der Unterbau besteht aus einer 30mm Styrodurplatte.

Zum anderen habe ich meinen ersten Versuch unternommen eine Versorgungsplatine für SMD-Bauteile für einen Freund zu fräsen (da ich selbst eigentlich keine Schaltungen baue):

Ich finde für den ersten Versuch ganz brauchbar. Keine Kupferreste in den Fräsbahnen (wie oft von anderen beschrieben). Ich habe auch einen speziellen Isolationsfräser von StepFour (DM 0,6mm und Länge 2mm bei 30.000 U/min mit meiner Kress 800) und keinen (wie üblichen) Gravierstichel benutzt. Das ganze funktioniert wie man sieht auch ohne Tiefenregler. Die Fräsbahnen sind sehr sauber und die Leiterbahnen elektrisch o.k.

Einziger (dafür aber ordentlicher) Nachteil ist: die Befestigungslöcher muss ich nächstes Mal bohren und darf ich nicht versuchen mit dem Isolationsfräser zu fräsen: die sind sehr schlecht geworden. Vermutlich ist das Material einfach zu hart, bzw. das Spiel meiner doch ziemlich schweren Z-Achse (Spindelmotor, Befestigung, Staubabsaugung…. haben ca. 1400-1500g) ist bei diesem feinen Fräser (0,6mm) in X- und Y-Richtung einfach zu groß.

Reine Fräsdauer finde ich wieder in Ordnung: 3min 22sec

Nachteil ist natürlich der Glasstaub vom Epoxy der auch von meiner Staubabsaugung nicht restlos aufgenommen wurde(nächstes Mal verwende ich versuchsweise Hartfaserplatten)

Mir hat das erste Ergebnis bereits so gut gefallen, dass ich ernsthaft überlege eine weitere Schaltung für mein Hobby herzustellen. Gedacht hätte ich z.B. an dem im Internet kursierenden Minilogger.

Schönen Tag!

LG
Markus
Attachments
Schnullerboot01.jpg
Schnullerboot02.jpg
Prototyp-SMD-Versorgungsplatine.jpg
mac_adler
 
Posts: 27
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby 021aet04 » Tue Apr 07, 2009 12:00 am

Wie hast du die Platine befestigt? Ich versuche auch eine Platine zu fräsen, jedoch funktioniert es nicht. Teile der Platine sind nicht gefräst, bei anderen gibt es keine Leiterbahn mehr. Habe schon Gravurstichel 30°, 60° und einen kleinen Kugelfräser probiert, ohne Erfolg. Welche Bauteilgröße sind die SMD Bauteile, und wie breit sind die Leiterbahnen? Ich finde perfektes Ergebnis
021aet04
 
Posts: 58
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby mac_adler » Tue Apr 07, 2009 12:00 am

Hallo 021aet04!

Wie gesagt ich habe die Schaltung / Platine nur für einen Freund gefräst. Der hat mir die Schaltung geschickt, ich habe in Eagle das ULP mill-outlines drüberlaufen lassen. Die erzeugte "plt-Datei" in Galaad eingespielt die Fräsertiefe mit 0,2mm für den Isolationsfräser 0,6mm eingestellt und dann habe ich gefräst. Da es nur mal ein Versuch war hab ich mich weder um Bauteilgröße bzw. Leiterbahnenabstand gekümmert. (Zu meiner Schande muss ich auch sagen: ich kenn mich mit Eagle nicht wirklich aus! - "auch ein Blinder findet mal ein Korn"). Die Platine im fertigen Zustand ist ca. 18 x 75mm. An der fertigen Platine betragen die Leiterbahnbreiten ca. 0,9-1,1 mm.

Befestigt habe ich die Kupferplatine ganz einfach mit einigen ca. 1 x 1 cm großen doppelseitigen Klebepunkten (klebt bombig - hat sich fast nicht mehr von der Arbeitsplatte lösen lassen).

Wie am Foto unter "Axemotion / Galaad / Profiler" erkennbar verwende ich eine (zur Vakuumpumpe umgebaute) Hartfaserplatte. Diese wurde vor meinem ersten Versuch der Platinenherstellung mit einem DM 8mm großen Fräser plangefräst (weil ich draufgekommen bin, dass die Arbeitsplatte ein wenig konvex aufliegt - ca. um 0,1 - 0,15mm). Weil mein derzeit verwendeter Staubsauger so extrem laut ist habe ich die Platine nicht mittels Vakuumpumpe festgehalten, sondern eben einfach mittels doppelseitigem Klebeband.

Gravurstichel habe ich absichtlich keinen verwendet (abgesehen davon dass ich zur Zeit auch gar keinen besitze), weil ich eben schon vielfach gelesen habe, dass dafür eine absolut plane Unterlage notwendig ist bzw. ein extra Tiefenregler (auch einen solchen kann ich nicht mein Eigentum nennen). Andererseits erzielen viele Andere (siehe oben: Lukacs) auch ohne Tiefenregler beachtliche Erfolge.

Gruß
Markus
Attachments

[The extension brd has been deactivated and can no longer be displayed.]

mac_adler
 
Posts: 27
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby sudar » Tue Apr 07, 2009 12:00 am

Hallo Markus
was lese ich denn da: Minilogger .
Die Platine die du da zuoberst siehst ist ein Revival des Miniloggers der gerade durch mich am neu entstehen ist (neues HW Layout und neue Software)! Weitere Details dazu findest du bereits angekündigt im RCLineforum und im Logview forum...und bald auch unter http://www.sudar.ch/elektronik/index.html

Das ist ja mal ein Zufall

Gruss Lukacs
PS: Ich denke du solltest die Geschwindigkeit (Vorschub) beim Fräsen von Sperrholz erhöhen --> Schwarze Ränder
sudar
 
Posts: 210
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby 021aet04 » Tue Apr 07, 2009 12:00 am

Danke für die schnelle Antwort.
Wegen dem Vakuumtisch. Soetwas will ich auch bauen, ebenfalls aus Hartfaser. Funktioniert das mit dem Staubsauger überhaupt. Wird dieser nicht zu heiß, soweit ich weiß benutzt ein Staubsauger die Luft auch als Kühlung.
021aet04
 
Posts: 58
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby mac_adler » Wed Apr 08, 2009 12:00 am

Guten Morgen Lukacs!

Bezüglich Minilogger: ich habe Vorgestern in einer Modellbauzeitschrift den Bericht über den Micro Power E-Logger V3 von Emcotec gelesen und dann ein wenig gegoogelt und bin dann auf die Seite http://www.ganzfix.de/MiniLogger gekommen. Diese hab ich dann allerdings nur ganz grob überflogen. Als gestern dann das Fräsen der ersten Platine so halbwegs funktionierte dachte ich sofort an ein Projekt = Minilogger. Da wusste ich allerdings noch nicht, dass du den Minilogger mit neuem Layout und neuer Software ausstatten willst. Finde ich echt toll! Ja, das RCLine Forum hab ich bisher noch gar nicht näher beachtet. Werde ich nun aber mit Sicherheit nachholen.

Ja, du hast natürlich recht die Vorschubgeschwindigkeit beim Schiffsrumpf hätte erhöht werden sollen. Grund war ein ganz einfacher: Vergesslichkeit. Ich habe alle relevanten Fräserdaten für Pappelsperrholz eingegeben. Da ich aber für den Bootsrumpf kein passend großes Stück Pappelsperrholz mehr zur Verfügung hatte habe ich irgendein wesentlich härteres Sperrholzbrett verwendet.

Hallo 021aet04!

Vakuumtisch: ich habe über die gesamte Arbeitsoberfläche im Abstand von 1cm Löcher mit einem DM von 2mm gefräst (hatte zu der Zeit keinen anderen Fräser zur Verfügung).

Das würde ich heute anders lösen: Die Arbeitsplatte ist bei mir 12mm. Davon würde ich von oben mit dem 2mm Fräser ca. 5-6mm tiefe Löcher fräsen, aber Durchfräsen würde ich mit 0,5mm Fräser (geringerer Druckverlust, wenn mal nicht alle Löcher abgedeckt sind). Ich muss bei kleineren Bauteilen manchmal die restlichen Löcher mit Papier, oder besser mit Overheadfolie abdecken (funktioniert aber beides ganz gut) um den Druckverlust möglichst gering zu halten und die Haltekraft zu erhöhen. Außerdem: wenn du oft in die Arbeitsplatte hineinfräst verbindest du automatisch die einzelnen Löcher in Querrichtung womit es mit der Zeit sicher schwieriger wird den Druck aufrecht zu halten. Sicherheitshalber habe ich mir von StepFour eine Fräsematte (um ca. 7€) gekauft (die passt auch von den Ausmaßen sehr gut zum Profiler - nur in Längsrichtung ist sie ein wenig zu kürzen).

Anschließend habe ich den Arbeitsbereich mit einem 8mm Fräser plangefräst, da meine Hartfaserplatte in der Mitte durchs Aufspannen ein wenig konvex war.

Die Haltekraft ist mit einem üblichen Haushaltsstaubsauger so gross, dass ein 2mm Balsabrett, beim Versuch es in Längsrichtung vom Tisch zu ziehen abgerissen ist - ein kleines Stück konnte ich sogar die ganze Fräse über den Tisch ziehen, dann war Schluss...)

Zusätzlich habe ich ein "alternatives Befestigungssystem" in die Grundplatte eingebaut: 32 Löcher mit DM 6mm wurden in Y-Richtung im 5cm Abstand und in X-Richtung im 10cm Abstand eingefräst und von der Unterseite wurden Einschlagmuttern M5 befestigt. Damit kann ich zur Not auch mittels einem 1 x 1 cm im Querschnitt und 30cm langen Vierkantstab (mit im 5cm Abstand durchgebohrten 6mm Löcher) und Flügelmutterschrauben verschiedene Werkstücke spannen.

Zu Beginn der Versuche habe ich unseren "Ferrari (= Dyson Animal Pro)" unter den Staubsaugern verwendet. Hat super funktioniert, aber der Saubsauger ist einfach zu laut - da kann man daneben nichts mehr arbeiten - v.a. wenn das Ding stundenlang läuft. Außerdem hatte da die beste Frau von Allen etwas dagegen: auch sie hatte die Angst der Motor würde den Geist aufgeben. Meine Antwort: niemals der hat nen Überlastschutz und Temperatursensor!

Ich habe dann einen ganz stinknormalen ca. 10 Jahre alten Beutelstaubsauger verwendet. Der ist schon stundenlang im Dauereinsatz gelaufen ohne irgendwelche Probleme. Gut heiss wird er schon - ziemlich heiss sogar! Ich habe dann in den Schlauch eine regulierbare mechanische "Entlüftungsklappe" eingebaut mit der ich die Saugkraft in einem gewissen Rahmen steuern kann. Das ist halt immer eine Gradwanderung zwischen Saugkraft / Haltekraft und Entlastung des Staubsaugers.

Schönen Tag
Markus
Attachments
Arbeitsplatte.jpg
Arbeitsplatte-Fr-smatte.jpg
mac_adler
 
Posts: 27
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby mac_adler » Fri Apr 10, 2009 12:00 am

Hallo!

Habe ein bißchen mit Schriften herumprobiert:

Pappelsperrholz 4mm: Schrift mit Isolationsfräser DM 0.6mm, 1mm tief, Loch und Umrandung mit Zweischneider DM 1,5mm

Polystyrol: Einschneider DM 1.5mm, 0,5mm tief (ohne Nachbearbeitung)

LG
Markus
Attachments
Namensschilder.jpg
Schild-Flugzeug-01.jpg
mac_adler
 
Posts: 27
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby woldig » Sat Apr 18, 2009 12:00 am

Hallo Lukas, hallo Profiler-Freunde,

- bin schon etwas länger dabei und folge gern dem Aufruf Bilder meiner Arbeiten einzustellen.

Elektronik ist für mich Beruf und Hobby, da bietet es sich an diese Kenntnisse und Fertigkeiten im Modellbau zu nutzen. Zur Zeit baue ich an einem Raddampfer (englischer Hafenschlepper). Bis zum Stapellauf wird noch einige Zeit vergehen deshalb nur nachfolgende Bilder.

Gruß

woldig
Attachments
BILD0304.jpg
BILD0306.jpg
de_BILD0304.jpg
de_BILD0306.jpg
woldig
 
Posts: 241
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm

Postby raymonduha » Mon Apr 27, 2009 12:00 am

Hallo zusammen

Hier zwei platinen die unter eagle gezeichnet wurden und dann nach gerber274 und excellon exportier wurden.

Die platinen wurden dann in percival impotiert und mit einem fräser durchmesser 0.5 tiefe 0.05 voshub geschwindichkeit 2m/mn gefräst


frendliche grüsse
Attachments
PICT1927.JPG
PICT1929.JPG
raymonduha
 
Posts: 32
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Next

Return to Elektor-Fräsmaschine 'Profiler'

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest