Das Elektor-Forum schließt seine Pforten (siehe auch http://www.elektormagazine.de/forum). Ab Freitag, den 15. März, ist es nicht mehr möglich, sich im Forum einzuloggen. Alle Inhalte des Forums bleiben jedoch bis Ende März noch sichtbar. Am 01. April wird das Forum schließlich komplett geschlossen.

Profiler - Hopp oder Topp

Fragen, Erfahrungen und Tipps – von Lesern für Leser

Postby pcbservice » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo,

seit einiger Zeit denke ich über den Kauf einer neuen Platinenbohrmachine nach. Vom Preis her scheint die Profiler ein brauchbares Gerät zu sein. Aber wie ich hier im Forum lesen kann, gibt es auch kleinere Pannen.
Ich selber arbeite im Moment noch mit der Tanbo von radiggmbh.de. Diese Maschine arbeitet bei mir seit 4 Jahren recht gut und hat schon über 2 Mio. Bohrungen geleistet. Allerdings wird die Tanbo von der Firma Radix Gmbh nicht mehr supportet und es gibt auch keine Ersatzteile mehr.
Deshalb suche ich nun eine günstige CNC-Bohrmaschine und dachte hierbei an die Profiler oder an ein Modell von cnc-step.com.
Vielleicht kann jemand von den Profis aus dem Forum, der mit der Profiler schon Erfahrungen gesammelt hat, mir ein paar Tipps geben. Ich ätze meine Platinen immer zuerst und möchte dann bohren. Die Layouts wurden mit Eagle erstellt. Die Platinen fräsen möchte ich nicht, da dieser Prozess langsamer ist als ätzen und durch die teueren Fräser eher unwirtschaftlich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Mike
pcbservice
 
Posts: 2
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby hasil » Thu May 31, 2007 12:00 am

Das Bohren klappt recht ordentlich. Nach dem ich aber die ersten Fräsversuche gemacht hatte, musste ich die Fräse erst mal wieder demontieren, da alle drei Achsen plötzlich Spiel hatten. Dazu musste ich teilweise die „Ausgleichsplatten“ (MPI00021 – MPI00024) entfernen. Da ich nur so die exzentrischen Lager noch fester an die Führungsschiene anlegen konnte.
Bleibt abzuwarten wie lange jetzt alles spielfrei bleibt.
Auch in meinem Bausatz fehlten Teile. Die Abdeckplatte der Z-Achse (MPI0005) war zu lang, dadurch verkantete sich die Abschlussplatte (MPI00002), die oben auf die Z-Achse geschraubt wurde. Was dazu geführt hat, dass die Gewindestange verkantete und der Motor blockierte.
Außerdem musste ich auch die beiden Bohrungen, in die die beiden Stangen des Z-Achsen Profils geschoben werden, vergrößern das sonst auch wieder die Abschlussplatte (MPI0002) so stark verkantet das wieder der Motor blockiert.
Ich kann nur jedem raten die Motoren der X und Z Achse nicht direkt zu verlöten sondern Stecker zu verwenden. Den Motor den ich ursprünglich für die Z-Achse montierte musste ich übrigens auch wechseln, da er so „unrund läuft“ das dadurch die Spindel, die ja praktisch nur durch den Motor gelagert ist, eiert und die Spindel in der „Kunststoff Nut“ (MPI00020) verkantet und dann blockiert der Motor natürlich.
Mit viel Glück und Geduld bekam ich den Motor dann an der X-Achse zum laufen. Diese Achse ist auch auf der gegenüberliegenden Seite gelagert, dadurch konnte ich das Eiern mit Hilfe der „Kupplung“ (MP00011) ausgleichen. Zurzeit läuft bei mir wieder alles recht ordentlich, aber wie lange sei dahingestellt. Auch der mitgelieferte 15 € Spindelmotor wird wohl kein Dauerläufer Sein.

Mein Fazit:
Bei der Z-Achse wurde schlampig gearbeitet.
Noch mal würde ich mir den Profiler nicht kaufen, lieber noch ein bisschen sparen und dann eine professionelle Maschine kaufen.

Auch sollte man sich den ELEKTOR Artikel noch mal genauer anschauen dort steht ganz klar:

„Mit der Maschine können Platinen gefräst werden, auch wenn der Hersteller zu bedenken gibt, dass das Modell nicht in erster Linie für diesen Einsatzzweck konzipiert wurde. Für solche Aufgaben bietet Colinbus spezielle Maschinen mit höheren Genauigkeiten an.“

Also klappt das Platinenfräsen nicht, kann man dem Hersteller eigentlich keinen Vorwurf machen. Denn dafür wurde die Maschine ja nicht konzipiert.
hasil
 
Posts: 9
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby pcbservice » Thu May 31, 2007 12:00 am

@ Hasil,

zuerst einmal vielen Dank für deine schnelle Antwort.
In der Informations PDF wird immer nur der Begriff Fräsmaschine verwendet, ELEKTOR preist die Maschine an lobt das Teil auch. Von Platinenbohren ist hier eigentlich nicht direkt die Rede. Was soll man aus der Aussage herauslesen:

Die Maschine ist für praktisch alle
werkstatttypischen Arbeiten einsetzbar,
und mit zusätzlicher Software ist
auch das dreidimensionale Modellieren
möglich. Mit der Maschine können
Platinen gefräst werden, auch wenn
der Hersteller zu bedenken gibt, dass
das Modell nicht in erster Linie für diesen
Einsatzzweck konzipiert wurde.

Nach den techn. Daten arbeitet die Maschine ausreichend genau. Die Profiler wird als Fräsmaschine angeboten. Man kann damit Platinen bohren und fräsen. Und dann der Satz, dass der Hersteller die Maschine eigentlich nicht für diesen Zweck konzipiert hat.
Dann frage ich mich doch, für was die Profiler eigentlich taugen soll?

Aber nun habe ich doch noch ein paar Fragen an dich, da du mit der Maschine ja schon gearbeitet hast.
Werden wenigstens die Platinen sauber gebohrt? Und welche Bohrleistung bringt die Profiler in etwa pro Stunde?

Den Video hatte ich mir auch schon mal angeschaut, finde, dass die Profiler recht laut arbeitet.

Ich denke es kommen regelmäßig immer mehr User in dieses Forum und jeder wird versuchen dem anderen zu helfen. Vielleicht stellt ja mal jemand Bilder rein um zu sehen, was die Profiler bei dem ein oder anderen schon geleistet hat.

Ich werde auf jeden Fall die Sache noch kritisch beobachten und mir dann erst überlegen ob ich das Teil kaufen werde.

Grüße Mike

pcbservice
 
Posts: 2
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm


Return to Elektor-Fräsmaschine 'Profiler'

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest