Das Elektor-Forum schließt seine Pforten (siehe auch http://www.elektormagazine.de/forum). Ab Freitag, den 15. März, ist es nicht mehr möglich, sich im Forum einzuloggen. Alle Inhalte des Forums bleiben jedoch bis Ende März noch sichtbar. Am 01. April wird das Forum schließlich komplett geschlossen.

Probleme mit ColiDrive

Fragen, Erfahrungen und Tipps – von Lesern für Leser

Postby m.kotzolt » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo,

nachdem ich die ersten Versuche fahren wollte stellte sich folgendes Problem heraus.
Ich wollte einen Text gravieren der aus 6 Buchstaben besteht.
Wenn ich das Projekt starte mache ich den Z-Abgleich auf Werkstückhöhe.
Z.B. gebe ich eine Z-Pos. von 30,000 mm an.
Der erste Buchstabe wird auch ordnungsgemäß gefräst. Jedoch sticht die Fräse beim nächsten Buchstaben erst einmal genau den oben eingestellten Wert mit voller Geschindigkeit zu weit ins Material ein und zieht dann nach ca. 2 sec. wieder heraus um das Werkstück in richtiger Höhe anzufahren und zu gravieren.

Nur gut , das ich die erten Versuche in Styropor mache
aber dennoch hat auch meine Trägerplatte bisher schon den ein oder anderen Hieb abbekommen.

Kann mir Jemand weiterhelfen ?

m.kotzolt
 
Posts: 7
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby m.kotzolt » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hat denn sonst keiner diese Probleme ?
Wäre auch über eine Aussage wie : "Bei mir läuft alles richtig" zufrieden.

Stehe zwar mit dem Hersteller in Kontakt aber der auf der Web-Site versprochene 5-Sprachige Support ist wohl doch nicht so 5-Sprachig.

Wäre schön wenn sich noch einer meldet der, mit Software und Fräse, gute bzw. schlechte Erfahrungen gemacht hat.
Damit ich weiß, ob das Problem evtl. auf der Bedienerseite liegt

Danke

m.kotzolt
 
Posts: 7
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby radiomann » Thu May 31, 2007 12:00 am

Ich habe zwar eine andere Software aber in der Regel stellt man an der Materialoberfläche z = 0 ein und ordnet den Werkzeugen eine tiefe zu.
(2 1/2D fräsen) oder man fräst mit G-CODE. da sind die Frästiefen in der Datei.
Gruß
Werner
radiomann
 
Posts: 74
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby bmbt » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo
Ich habe mich gestern auch etwas mit der Software beschäftigen können.
Habe mich allerdings auch noch nicht an richtiges Basis-Material herangetraut. Ich will über Ostern aber mal einfache Leiterplatten Bohren und fräßen. Gestern bohrte ich nur 5 Löcher in die MDF Platte, die restlichen lagen "Gott sei Dank" außerhalb der Maschienen-Bearbeitungsfläche.
Bevor ich meine neuen, teuren 0,3mm Fräßer einspanne, werden ich wohl noch einige Trockenübungen machen.
Die ColiLine software hat mich auch schon viel Zeit gekostet, bis man da die Eagle.Dateien in .BFF für ColiDrive umgesetzt hat, mit dem "5 sprachigen" Bedienerhandbuch, ......
Bevor man die Software nicht registriert hat, kann man die .BFF Dateien garnicht erzeugen, "Speichern unter" und solche Scherze geht auch nicht.
Zum Registrieren benötigt man die Rechnungsdaten, die hat mir Francky Moens zugemailt, denn im Paket lag keine Rechnung.

Kommt Zeit kommt erste PCB
Gruß
Gerd
bmbt
 
Posts: 9
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby kirschma » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo,

auch ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Leider konnte ich die Ursache noch nicht herausfinden. Auch habe ich das Problem, dass beim Fahren zur ersten Position der Fräser auf der Höhe des Materials bleibt und nicht um den Retract-Wert hochgefahren wird. Sobald das erste Zeichen gefräst ist, funktioniert alles wie eingestellt (keine Löcher mehr und der Retract-Wert wird eingehalten).
Da ich mir die Fräse auch eher zum 3D/2D Fräsen gekauft habe, werde ich erst einmal auf die Suche nach entsprechender Software gehen.

Viele Grüße und frohe Fräsen

Martin
kirschma
 
Posts: 6
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby olav » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Martin,
genau Das Problem hatte ich auch. Ich habe den Colinbus'lern sogar ein Video dazu gedreht, mit passenden Untertiteln versehen, und alle zum Projekt gehörenden Dateien mit angehängt. Nur für den Fall das die mir nicht glauben ...
Als Ergebnis stellte sich raus, das ich nicht die neueste Software Version hatte. Meine Version war die 2.2.0.16 die Version die ich jetzt gezogen habe meldet sich mit 2.2.0.19 Mir sind also doch glatt 3 Versionen durchgerutscht.
Das liegt daran, dass die Versionen auf der Webseite von Colinbus alle den gleichen Namen haben: "ColiDrive Software Revision 4" Welches Release sich wirklich dahinter verbirgt kannst Du nur erkennen, wenn Du die Software nochmals downloadest, installierst und anwirfst. Was ich seitdem täglich mache ...
Das Verfahren ist irgendwie reichlich seltsam, aber ich habe derzeit noch keinen besseren Weg gefunden. Irgendwie habe ich erwartet, das alle Profiler Kunden eine kurze Info-Mail bekommen, wenn ein neues Software-Release bereitgestellt wird.
Da lag ich aber falsch ... schade.

Wie auch immer mit dem Release 2.2.0.19, das ich derzeit verwende, kratzt das Werkzeug nicht mehr auf dem Werkstück entlang...

Viel Glück, und belastbare Nerven,
Gruß, Olav.
olav
 
Posts: 13
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby pk1 » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Olav,

ich teile deine Ansicht über die Update-Methoden von ColinBus.
Im englischen Profiler-Forum hat sich die Herstellerfirma immerhin mit Update-Hinweisen zu Wort gemeldet. Warum das hier nicht passiert, kann ich nur mutmaßen. Ebenso vermisse ich die eine oder andere Stellungnahme der ELEKTOR-Redaktion zu durchaus drängenden Fragen, an deren Entstehen eben diese Redaktion maßgeblich mitgewirkt hat!

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Profiler,

meine bisherigen Fräsversuche über ColiDrive zeigten alle das verunsichernde Verhalten, sich in keiner Weise an vorgegebene Fräsgeschwindigkeiten zu halten: Alle Fräswege werden viel zu schnell abgefahren. Dabei ist es egal, ob ein BFF.-File aus ColiLiner oder eine .plt-Datei aus BOcnc oder ACAD verwendet wird.
Ich habe dort wo es möglich war den Rohtext der Datei geöffnet und die Fräsgeschwindigkeit probehalber stark reduziert(VS=5). Der Erfolg war, dass der Weg vom Nullpunkt zu ersten Einsatz langsam, alle folgenden Schritte wieder mit Vollgas erfolgten.
Da ich vorläufig nur "Luftnummern" fräse, ist noch kein materieller Schaden entstanden, trotzdem habe ich inzwischen immer einen Finger auf dem AUS-Knopf.
Mir ist noch nicht klar geworden, ob der Controller seine Geschwindigkeitsinformationen nur aus der Plotdatei bezieht oder auch aus anderen Quellen, z.B. der Werkzeugvoreinstellung.
Offensichtlich kommuniziert ColiDrive rückwärts mit ColiLiner, wenn es um Werkzeugeinstellungen geht. Das hat den großen Nachteil, dass beide Programme auf demselben Rechner laufen müssen.
Wer sich in der Werkstatt ein älteres Modell z.B mit Windows 2000 eingerichtet hat, das zum Steuern des Controllers völlig ausreicht und alle Konstruktionsaufgaben incl. ColiLiner auf einem etwas potenteren XP-Rechner an einem anderen Ort durchführt, hat dann ein (weiteres) Problem.

Ich wäre dankbar für einen Hinweis, ob ich beim Geschwindigkeitsproblem etwas übersehen oder nicht kapiert habe.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby dl3ndw » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo liebe Profiler-Gemeinde,

bei meinen ersten Fräsversuchen (in relativ weichem Holz) bin ich auf folgende Probleme gestoßen:
Das eigentliche Ziel sind Schablonen für den Kopierring der "großen" Oberfräse.
Da die Frästiefe, bzw. weil ja durchgefräst werden muß die Materialstärke etliche Millimeter ist, kann man nicht in einem Durchgang fräsen. Der Materialabtrag darf höchstens 0.5mm sein. Der Fräse muß die Kontur dann entsprechend oft abfahren und jedesmal ein Stückchen tiefer fräsen.
Eine Funktion, die dies automatisch durchführt gibt es wohl in ColiDrive nicht.Ich habe aber auch keine Möglichkeit gefunden, die Fräsetiefe einer bereits importierten Datei - ohne Neuimport - nachträglich zu ändern.
Wenn schon die Fräsdaten nicht zu verändern sind, so führte der nächste Versuch zur Veränderung von Z-Home. Man muß dann eben nach jedem Durchgang Z-Home um die Schrittweite nach unten versetzen. Das ist aber gar nicht so einfach. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, die letzte Home-Position anzufahren (um diese dann um 0.5mm nach unten zu korrigieren). Das Häuschen in der "Motion Control" fährt eben nicht in die "Home-Postion" sondern in die absolute 0,0,0-Position der Maschine. Etwas umständlicher war nächste Versuch, er ging über die "Saved Positions". Der Gedanke war, die Home-Position von Hand abzuspeichern, den Wert zu entsprechend zu ändern und dann anzufahren. Das macht wenig Laune, da diese Saved-Positions nicht mit der Geschwindigkeit wie in der "Motion Control" angefahren werden sondern mit der eingestellten Fräsgeschwindigkeit. Da die Z-Geschwindigkeit auf 1mm/s zwecks langsamen Eintauchens des Fräsers recht klein gewählt ist, ist diese Methode recht langwierig.
Der nächste Versuch ging über die Absoluteingabe der Position. Das ist auch nicht besonders spannend, vor allem weil sich ColiDrive schon wärend der Eingabe beschwert, daß die Größe außerhalb des Bereichs liegt. Z.B. wenn man erst das Komma weglöscht um danach die Stellen weiter rechts löschen zu wollen. Danach steht der Wert auf 95.000 - hoffentlich hat man sich dann den letzten Wert gemerkt. Wozu dient dann eigentlich der Apply-Knopf, wenn die Größe schon laufend vorher übernommen wird?

Ich weiß, der Weg über die Veränderung von Z-Home ist falsch. Z-Home soll eben auf de Materialoberfläche liegen.

Hat jemand eine Idee, wie man zumindest einfach die Frästiefe ändern kann?

vielen Dank
Bernd

P.S.
Die Zeichnugen werden mit Q-CAD (www.ribbonsoft.com) erstellt und dann mit BOCNC gewandelt. BOCNC ist wirklich klasse. Danke, Werner!
dl3ndw
 
Posts: 12
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby radiomann » Thu May 31, 2007 12:00 am

Kann man denn keinen G-Code verwenden? Ist doch der Standard bein fräsen. Dann geht das mit BOcnc.

Gruß
Werner
radiomann
 
Posts: 74
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Next

Return to Elektor-Fräsmaschine 'Profiler'

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest