Das Elektor-Forum schließt seine Pforten (siehe auch http://www.elektormagazine.de/forum). Ab Freitag, den 01. März, ist es nicht mehr möglich, sich im Forum einzuloggen. Alle Inhalte des Forums bleiben jedoch bis Ende März noch sichtbar. Am 01. April wird das Forum schließlich komplett geschlossen.

Anfängerfragen

Fragen, Erfahrungen und Tipps – von Lesern für Leser

Postby root9999 » Sun Mar 21, 2010 12:00 am

Nachdem mein Profiler nach langer Wartezeit geliefert wurde und ich den Kampf mit der Dokumentation (die zumindest nicht die Z-Achse beschreibt, die meiner Maschine beiliegt) hinter mir habe, stellt sich mir die Frage, welche Programme für mich sinvoll wären.

Hauptsächlich will ich mit der Maschine Leiterplatten fräsen. Da werde ich wohl bei Eagle bleiben.
Doch alleine das könnte ich wie bisher fotochemisch erledigen.
Beim Kauf des Profilers habe ich neben der Platinenfertigung auch noch die Frontplattenfertigung im Sinne gehabt.

Meine erste Frontplatte, die hoffentlich mit dem Profiler gefertigt wird, soll aus Plexiglass sein und einige sowohl runde als auch rechteckige Ausschnitte beinhalten. Darüber hinus sollen einige Löcher eine Fase erhalten (wie für Schrauben mit Senkkopf) und die Beschriftungen sollen Spiegelverkehrt auf der Rückseite graviert werden.

Welche Programme sollte ich mir in diesem Zusammenhang ansehen/zulegen?

Und nch etwas, in der Dokumentation zum coliDrive sehe ich im Plugin "mill holes" die möglichkeit zum Fräsen der Löcher für Senkkopf-Schrauben. In der Software wird mir diese Variante nicht angeboten. Die von mir installierte Version ist 3.0.0.34. In eineigen Screenshots der Dokumentation sehe ich die Versionsnummer 2.2.0.8. Ist diese Funktion jetzt wo anders zu finden, oder wurde die einfach gestrichen?

lg. JK
root9999
 
Posts: 23
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:53 pm

Postby pk1 » Sun Mar 21, 2010 12:00 am

Hallo JK,

die ersten Platinenfräsversuche sind ohne zusätzliche Aufwendungen machbar: Eagle liefert Excellondaten für die Bohrungen und Gerberdaten für das Isolationsfräsen. Beide können von ColiLiner gelesen und zur Deckung gebracht werden, was im Colinbus-Handbuch näher beschrieben ist.
Die nächste Möglichkeit ist die Verwendung der Profiler.ulp, die bei Cadsoft frei erhältlich ist und direkt ColiDrive anspricht.
Versuchsweise bietet sich statt Eagle auch Target V14 an, das ohne Umwege alle Fräsdaten für die Profilerfräse erzeugt.
Ich habe diese Möglichkeiten ausprobiert und war von der Geradlinigkeit der letztgenannten schließlich so angetan, dass ich nach vielen Eagle-Jahren auf Target umgestiegen bin.

Frontplatten, auch aus Plexiglas mit rückseitiger Gravur, habe ich bisher mit AutoCad entworfen und im dxf-Format zur Radiuskorrektur an das frei erhältliche und trotzdem gute Programm BoCnc weitergereicht. Die daraus entstehenden hpgl-Daten können von ColiDrive gelesen werden. BoCnc kann auch hpgl-Exporte aus anderen Quellen verarbeiten.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby root9999 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Hallo Peter,

danke für Deine Tipps,
Die erste Platine habe ich bereits hinter mir. Das war aber auch eher weniger mein Problem.
Target habe ich auch schon ausprobiert, kann mich dort allerdings mit dem User-Interface nicht ganz anfreunden.
Ob das ein direkt-Interface zum Profiler wett machen kann, bezweifle ich noch.

pk1
Frontplatten, auch aus Plexiglas mit rückseitiger Gravur, habe ich bisher mit AutoCad entworfen und im dxf-Format zur Radiuskorrektur an das frei erhältliche und trotzdem gute Programm BoCnc weitergereicht.


Das ist sicher ein guter Tipp und mit AutoCAD habe ich schon zumindest in der Schule Kontakt gehabt. Etwas weniger gefällt mir der Preis. Schon die LT Version kostet ca. 1kEUR...
Wenn ich das beruflich machen würde sicher. Für mein Hobby bin ich natürlich auch bereit etwas auszugeben, aber das ist mir dann doch etwas viel. Ausserdem ist AutoCAD für etwas wie Frontplatten nicht ohnehin oversized?

lg. Jarek
root9999
 
Posts: 23
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:53 pm

Postby root9999 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Hat hier jemand Erfahrung mit TurboCAD 2D/3D?
Zumindest DXF kann es auch exportieren, scheint sich also zumindest durch das richtige Datenformat qualifizieren...

lg. Jarek
root9999
 
Posts: 23
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:53 pm

Postby pk1 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Hallo Jarek,

Ausserdem ist AutoCAD für etwas wie Frontplatten nicht ohnehin oversized?


das ist zweifellos richtig.

Dxf ist auch nicht zwingend nötig, jeder Standard-HPGL-Export reicht.
Wenn Du eine alte Version von Corel Draw (V8 oder 9) auftreiben kannst, geht es auch damit. Spätere Versionen haben keinen HPGL-Export mehr.
Turbo-Cad 2D wird sicher auch funktionieren, ebenso Micrografx Designer.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby root9999 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Reicht 2D um Löcher mit Fasen zu fräsen?
Dabei geht es mir nicht unbedingt nur um runde Löcher.
Konkret brauche ich in der ersten Frontplatte auch 2 Schlitze für Schiebeschalter. Damit die Hebel besser erreichbar sind, will ich dort auch eine Fase haben.

lg. Jarek
root9999
 
Posts: 23
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:53 pm

Postby pk1 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

...

umgekehrt: Alles, was über HPGL (BoCnc) abgewickelt wird, kann nur 2D (notfalls 2,5D) sein, weil HPGL als Plottersprache keine 3. Dimension kennt.
Für 3D-Entwürfe sind auch andere Programme nötig ( z.B Rams Gold ). Auch Colinbus bietet 3D-CAM-Programme an. Ob sich der Aufwand für das Kantenfasen lohnt, kann ich nicht beurteilen. Einfaches Fasen und Senken lässt sich auch mit 2D-Mitteln erreichen, wenn nach dem ohnehin mehrstufigen Fräsen der Ausschnitte alle benötigten Fasen mit einem angepassten Datensatz (andere Radiuskorrektur, andere Tiefe und natürlich anderer Fräser) erneut abgefahren werden. Entsprechend könnten die nicht kreisförmigen Senkungen für Schraubenköpfe hergestellt werden.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby root9999 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Das habe ich befürchtet.
Das ist nachvollziehbar (HPGL). Aber wie sieht es mit DXF aus?
Zusammen mit dem Profiler habe ich von Colinbus den Key für ColiCAM bekommen (Dezember-Aktion). Das Programm soll 3D beherrschen und soweit ich gesehen habe kann es DXF Dateien importieren.
D.h. mit dem TurboCAD 2D/3D sollte ich IMHO in der Lage sein auch in der 3. Dimension zu fräsen, und das Ziel wesentlich einfacher erreichen können oder?
Brauche ich dann das BoCNC noch?

lg. Jarek
root9999
 
Posts: 23
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:53 pm

Postby pk1 » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Brauche ich dann das BoCNC noch?


BoCnc kann mit 3D eh nichts anfangen. Die Radiuskorrektur müsste in ColiCam erfolgen. "Einfacher" stelle ich mir das 3D-Fräsen allerdings nicht vor, schließlich soll hier keine halbe Blumenvase zeilenweise und Schicht für Schicht freigelegt, sondern räumliche Vektoren in kluger Reihenfolge abgefahren werden - hier fehlt mir jegliche Erfahrung.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby boeingbrown » Mon Mar 22, 2010 12:00 am

Hi Jarek, Peter,

ColiCam is not 3D, so pure 2(,5) D. Nevertheless nice program with some more possibilities in comparison to RAMS.

Jarek if you want to try 3D take the trial version of DeskProto:

www.deskproto.com

But, first of all, get experience with 2D, otherwise evrything goes wrong with 3D.

Hessel (3D trialist...
Attachments
P1120579.JPG
P1120568.JPG
boeingbrown
 
Posts: 637
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:40 am

Next

Return to Elektor-Fräsmaschine 'Profiler'

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest