Das Elektor-Forum schließt seine Pforten (siehe auch http://www.elektormagazine.de/forum). Ab Freitag, den 01. März, ist es nicht mehr möglich, sich im Forum einzuloggen. Alle Inhalte des Forums bleiben jedoch bis Ende März noch sichtbar. Am 01. April wird das Forum schließlich komplett geschlossen.

Peters CNC Endstufen und MACH 3 Lösung!

Fragen, Erfahrungen und Tipps – von Lesern für Leser

Postby sudar » Wed Aug 05, 2009 12:00 am

Ich bin inzwischen Colinbus-unabhängig, der 4-Achsen-Controller ist fertig und treibt die Profiler-Fräse mit Hilfe des Programms MACH 3 im Probebetrieb an. Es ist erstaunlich, welche Reserven noch in den kleinen Schrittmotörchen stecken, die jetzt über kräftigere Endstufen bewegt werden.

Dabei hat der Robby-Controller seinen Nachfolger hergestellt (9 doppelseitige Europlatinen), was nicht ohne Ironie ist.

Wenn Interesse besteht - falls noch weitere Colinbus-Aussteiger mit MACH 3 arbeiten - kann ich Bilder nachliefern.

Einen schönen Sommer wünscht Euch

Peter
sudar
 
Posts: 210
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby sudar » Wed Aug 05, 2009 12:00 am

Sorry Peter,
wollte es sparat haben! kann man das bei dir bestellen!? ich würde das gerade bei dir kaufen, ich glaub nicht das ich das so genau hinkriegen würde! würde das wahrscheinlich über PCB Pool fertigen lassen müssen

Gruss Lukacs
sudar
 
Posts: 210
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

Guten Morgen Lukacs,

die Grundidee meiner 4-Achsen-Steuerung stammt von Christoph Selig (einfach-cnc), der in seinem Shop auch einen unbestückten Platinensatz anbietet. Da ich andere Schwerpunkte gesetzt hatte als Herr Selig, habe ich die Schaltung an meine Bedürfnisse angepasst, die Module anders zusammengestellt, alle Platinen neu entworfen und - verbunden mit den Unzulänglichkeiten gefräster Platinen - diese dann mit der alten Profiler-Fräse gefertigt.

Die Unzulänglichkeiten gegenüber professionell geätzten Produkten liegen auf der Hand:

Aufwändige Kontrolle der Fräsbahnen bez. Kurzschlüssen durch Grate

Manuelle Durchkontaktierungen (einige hundert Stück); ich verwende 0,8 mm-Kupfernieten

Fehlender Lötstopplack und dicht nebeneinander liegende Lötpunkte erschweren die Lötarbeiten.

Die Vorteile waren für mich bedeutsamer:

Sehr kurze Zeit zwischen Layout-Fertigstellung und Bestückung

Denkfehler im Layout? - kein Drama. Eine Stunde später liegt die neue Platine auf dem Tisch. Kostenpunkt 2,05 € (FP4 doppelseitig EURO)

Außerdem leiste ich mir gerne das angenehme Gefühl der Unabhängigkeit von Zulieferern.


Wichtiger als die Einzelplatinen ist das Gesamtkonzept ihres Zusammenspiels und der mechanische Aufbau. Zwei Parallelports eines Windows-Rechners, der nur für diesen Zweck verwendet wird, werden über zwanzig Optokoppler / Impulsformer mit vier Schrittmotorendstufen (45 V / je 4 A) verbunden. Die Überwachung der Betriebszustände der Steuerung (Überstrom, fehlende Eingangssignale, Not-Aus, ...) und der Fräse (Endschalter, Referenzschalter, Spindeldrehzahl, Absaugung, ...) ist unverzichtbar. Ebenso die konsequente galvanische Trennung der gesamten Elektronik vor den Optokopplern von den Teilen hinter den Kopplern, was nur mit getrennten Netzteilen möglich ist. Einige im Forum vor Monaten vorgestellte "Minimallösungen" zeigten, dass es auch mit weniger Aufwand geht - solange es geht!

Ergänzt habe ich den Umbau mit einer Handsteuerung (Dig.-Encoder + 20 frei prog. Tasten), die aus einer überzähligen PS2-Tastatur entstand. Die "freie Programmierung" der Tastaturcodes erfolgt über den Umweg eines "Keygrabbers", der zum Lieferumfang von MACH 3 gehört.

Die störende Iso-Schlauch-Verbindung zwischen X-Achse und Chassis-Rückwand habe ich durch eine Energiekette auf der linken Seite ersetzt.

Bilder vom Probeaufbau folgen.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

... einige Bilder vom Probeaufbau.

Im letzten Bild steht links vom neuen Controller das Colinbus-Original zum Größenvergleich.
Attachments
P1040758.jpg
P1040762.jpg
P1040764.jpg
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

... und hier das Handrad aus der Nähe.

Der Drehknopf hat eine einstellbare magnetische Rastung. Dafür sorgen die Kugellagerkugeln am Umfang und ein Supermagnet, der sich in dem eckigen Teil links vom Knopf befindet.
Attachments
P1040760.jpg
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

... eine kleine Spielerei am Rande

ist ein an der Z-Achse befestigter Kreuzlinienlaser, der über den Schalter am Motorkopf in zwei Helligkeitsstufen zum Justieren des X-Y-Nullpunktes zugeschaltet werden kann.
Attachments
P1040765-2.jpg
P1040767-3.jpg
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby sudar » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

simple einfach poah....echt professionell...

hmmm...für das Geld hättest du bald eine neue gekauft

Gruss Lukacs
sudar
 
Posts: 210
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby pk1 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

Hallo Lukacs,

ein Teil meiner hausgemachten Philosophie sagt:

Es wird nichts gekauft, was man auch selber machen kann - koste es, was es wolle.

Die Zeiten, in denen ich Radios und Taschenrechner (!) gebaut habe, sind allerdings längst vorbei.

Gruß

Peter
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm

Postby 021aet04 » Thu Aug 06, 2009 12:00 am

Die neue Steuerung schaut echt gut aus. Sind die Platinen nicht zu dicht beieinander. Könnte zu Temparaturproblemen führen oder?
021aet04
 
Posts: 58
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby pk1 » Fri Aug 07, 2009 12:00 am

Die Endstufenplatinen stehen senkrecht und können von unten nach oben durchlüftet werden. Da sie nur mit maximal halber Leistung belastet werden, bleiben sie (bisher) recht kühl. Im Notfall kann ein Lüfter den "Kamineffekt" unterstützen.

PK
pk1
 
Posts: 347
Joined: Thu Jan 02, 2014 3:42 pm


Return to Elektor-Fräsmaschine 'Profiler'

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest