GPIB/USB-Konverter als Interface zum Spectrumanalyser Avante

Postby dg7** » Thu Feb 02, 2012 12:00 am

Hallo liebe GPIB-USB-Interface User,
Ich habe mir auch eine GPIB-USB-Interface-Platine von Elektor zugelegt, bekomme sie allerdings für meine Anwendung nicht zum laufen. Ich bin nur soweit gekommen, dass ich die Firmware erfolgreich in den Microkontroller laden konnte Ich werde hier mal ausführlich meine Vorgehensweise und mein Problem beschreiben, in der Hoffnung dass mir jemand weiter helfen kann:

Ich verwende als Funkamateur für diverse Messaufgaben zeitweilig einen Avantest TR 4131 Spectrumanalyser. Zu Dokumentationszwecken habe ich bisher immer ein Foto vom Bildschirm hergestellt. Da der Spectrumanalyser auf der Rückseite auch eine Centronics-Buchse besitzt, sollte die Dokumentation auch eleganter über den PC erfolgen können. Nach langer Recherche im Internet erschien mir der GPIB/USB-Konverter von Elektor als die kostengünstigste Lösung. Ich muss zu meiner Schande allerdings gestehen, dass ich von den heutigen Programmiersprachen und Verfahren so gut wie Ahnung habe. Ich habe mal vor Jahrzehnten etwas in Basic programmiert und habe auch mal einen Microprozessor-Lehrgang mit dem damaligen Intel 8085 absolviert, davon ist allerdings heute nicht mehr viel vorhanden. Aber ich dache mir dass wirst du schon irgendwie hin bekommen.
Ich habe mir alles, was ich in den Links am Ende der Beschreibung an Software gefunden habe herunter geladen und teilweise auch installiert.
Das Problem fing schon damit an, dass ich keinen Treiber für den PL2303 im Softwarepaket gefunden habe. Das sich der Treiber im Ordner TDS210 Interface unter files versteckt, habe ich erst viel später erkannt, da ich keinen TDS210 besitze und mich diese Demoversion zunächst nicht interessiert hat. Ich habe also im Internet recherchiert und unter:
http://www.prolific.com.tw/eng/downloads.asp?id=31
einen entsprechenden Treiber gefunden.
Der Treiber war schnell installiert und der PC hat dann auch den PL2303 erkannt.
Im Gerätemanager konnte man dann unter Anschlüsse den neuen Eintrag:
Prolific USB-to-seriell Comm Port (COM 11) finden.
Ich habe dann hier schon unter Anschlusseinstellungen die geforderte Baudrate von 38400 Baud entsprechend umgestellt. Alle Anderen Einstellungen waren schon OK. Ob das an dieser Stelle notwendig ist, oder ob das später die Software machen würde weiß ich allerdings nicht.
Nun sollte die Firmware mit dem Programm: Flash Development Toolkit 3.4 Basic aufgespielt werden. Hier muss zunächst die Bezeichnung des auf der Konverterplatine befindlichen Microkontrollers eingestellt werden. Ich war lange der Meinung das sei der R8C/13. Diese Bezeichnung ist aber in der Liste des Programms nicht enthalten. Ich war lange Zeit ratlos, bis ich endlich herausgefunden habe, das R8C/13 nur die Produktfamilie ist. Die richtige Bezeichnung des verwendeten Schaltkreises kann man nur (evtl. mit der Lupe) auf dem Schaltkreis selbst erkennen. Er heißt: R5F21134 (wobei die 4 in der 2. Zeile steht). Diese Bezeichnung wird in der Beschreibung nirgends erwähnt. Sie ist aber in der Liste des Programms enthalten und kann eingestellt werden.
Nun sollte der Com-Port eingestellt werden. Das Programm arbeitet aber nur mit Ports bis Com 9. Daher musste ich im Gerätemanager den vom PC automatisch eingetragenen Com 11 auf Com 2 umstellen, der bei mir noch frei war.
Weiter wurde nun der Com-Port 2 und die Datenrate 38400 im Programm eingestellt.
Unter User Area wird nun mit dem […]-Button der komplette Pfad zur Firmware: GPIB_USB.mot angegeben.
Den Jumper auf der Platine schließen und 1 x Reset drücken.
Mit der Taste: Programm Flash wird nun die Firmware auf den Microcontroler übertragen, was bei mir auf Anhieb gelang.
Im unteren Feld sieht man den Fortschritt und dass die Firmware geladen wird.
Nun den Jumper wieder öffnen und 1 x Reset drücken. Der GPIB-USB-Konverter sollte jetzt betriebsbereit sein.
Inzwischen hatte ich mir auch ein Adapterkabel mit 20 pol. Wannenstecker, Flachbandkabel und 24 pol. Centronics-Stecker nach Tabelle 2 der Beschreibung angefertigt und Alles entsprechend angeschlossen. Am “Mäuseklavier“ zur Centronics-Buchse habe ich die Adresse 1 eingestellt.

Bis jetzt war ja Alles noch relativ einfach, aber jetzt gehen bei mir die Probleme erst richtig los:
Der Specrumanalyser hat eine Tastenkombination (über Zweitfunktion), mit der man den Schirmbildinhalt direkt auf einen an der Centronics-Buchse angeschlossenen geeigneten Plotter schicken kann, der In Listen Only eingestellt ist. Diese alten Plotter (von HP) gibt es allerdings nicht mehr. Das Bild soll ja auch nicht sofort gedruckt, sonder zunächst auf den PC übertragen und angezeigt werden.
Die Demosoftware für den TDS210 funktioniert hier nicht.
Es passiert aber etwas: Der Analyzer wird in den REMOTE-Zustand versetzt und lässt sich von Hand nicht mehr bedienen. Das Demo Programm gibt die Fehlermeldung: „Selected GPIB Device not present!“ Versetzt man den Analyzer wieder in LOCAL-Modus und
drückt die Tastenkombination zum Plotten, zeigt er: Plotter ERROR an. Drückt man beim Demoprogramm jetzt eine der farbigen Tasten, kommt die Fehlermeldung: “GPIB Timeout error“.
In der Beschreibung steht auf S. 51: „Wenn man die Befehle seines eigenen Oszilloskops kennt, kann man das Programm, das im Software-Download [8] enthalten ist, leicht entsprechend anpassen“.
Hier muss ich leider passen. Ich weis auch nicht welche von den zahlreichen Dateien mit den verschiedensten Endungen im Ordner TDS210 das eigentliche Programm ist.
Ich weis nur, dass das Programm als Listener Only laufen muss, da ich den Spectrumanalyser nicht fernsteuern will. Der Analyser muss über den Druckbefehl als Talker fungieren. Ich habe Unterlagen über den kompletten Befehlssatz des Specrtumanalysers, die führen hier aber wohl nicht weiter.

Ich habe jetzt versucht ein passendes Programm im Internet zu finden und bin dabei auf den Funkamateur John Miles, KE5FX gestoßen,
http://www.ke5fx.com/
Auf seiner Seite gibt es eine Reihe von freien Programmen (z.B. An Open-Source GPIB Toolkit for Windows, oder einen Plotter-Emulator, aber alles ist nicht kompatibel zu meiner Hardware.

So, lange Rede kurzer Sinn, kann mir hier jemand weiter helfen? Oder hat vielleicht sogar schon jemand ein Schirmbild des Spectrumanalyser Avantest TR 4131 mit dem GPIB/USB-Konverter von Elektor darstellen können?
Für entsprechende Antworten, wäre ich sehr dankbar.
dg7**
 
Posts: 3
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby wollekr » Sat Feb 04, 2012 12:00 am

Hallo DG7**,

meiner Meinung nach ersetzt der Elektor GPIB/USB-Konverter keine Einsteckkarte, sondern funktioniert mit der Firmware nur als Talker und setzt die über die serielle Schnittstelle empfangenen Kommandos um (siehe Beschreibung im Elektor-Artikel).

Da wirst Du also um die Anpassung des PC-Programmes nicht herumkommen.

MfG,
Wolfgang
wollekr
 
Posts: 24
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby dg7** » Sat Feb 04, 2012 12:00 am

Hallo Wolfgang,
vielen Dank für die Antwort. Ich bin inzwischen auch schon zu der Erkenntnis gekommen, dass ich wohl in den “sauren Apfel“ beißen und mir VB6 (Visual Basic 6) beibringen muss, da das Demoprogramm auch in dieser Sprache geschrieben ist.
Ich hatte gehofft, dass es irgend einen Programmierspezialisten gibt, der schon etwas Fertiges aus der Schublade ziehen kann. Im Internet habe ich eine gute Einführung in VB6 gefunden:
http://lehrer.schule.at/weiss/prog/vb6.pdf
Ich hoffe das geht durch “Learning by doing“; Andernfalls müsste ich das Projekt wohl aufgeben.
Dazu muss ich mir die Visual Basic 6 Software wohl auch erst noch kaufen (fragt sich nur wo? Im Internet gibt es haufenweise Bücher über VB6 aber keine Software).
Oder weiß jemand, ob bzw. wo man die Software möglichst kostenlos herunterladen kann?
Mit freundlichen Grüßen.
dg7**
 
Posts: 3
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby eleralf » Sun Mar 11, 2012 12:00 am

Hallo,

vielleicht interessiert dich auch ein Selbstbau eines USB-GPIB-Adapters und eine PC-Software die auch für den TR4131 funktioniert.
Beides in SourceForge als OpenSource/Hardware eingecheckt.

Siehe auch
http://www.ringwelt.de/software/osziviewer-fuer-lecroy-und-pm3311.html

Gruß Ralf
eleralf
 
Posts: 1
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby dg7** » Mon Mar 12, 2012 12:00 am

Hallo Ralf,
vielen Dank für die Info!
Ich hatte das Projekt GPIB/USB-Konverter für meinen TR 4131 eigentlich schon ohne Ergebnis abgeschrieben. In VB6 einzusteigen hat auch nicht geklappt, da die Software dazu zu teuer ist. Eine geschenkte Version von VB6 war mit Vieren behaftet, so dass ich sie erst gar nicht installiert habe.

Nach deiner Info war ich wieder “Feuer und Flamme“ und habe sofort den OsciViewer herunter geladen und installiert, aber leider funktioniert er bei mir nicht. Nach dem Aufruf der OsciViewer.jar passiert bei mir gar nichts! Den TR 4131 habe ich vorher eingeschaltet und über den Elektor GPIB/USB-Konverter angeschlosen. Das Programm zeigt sich in keiner Weise auf dem Monitor. Im Programmordner OsciViewer befindet sich eine Datei: OsciViewer.log. Darin steht nach dem Aufruf folgendes:
2012.03.12 14:46:34 --- ****************************** Program started ******************************
2012.03.12 14:46:34 --- os.name: Windows XP
2012.03.12 14:46:34 --- os.arch: x86
2012.03.12 14:46:34 --- os.version: 5.1
2012.03.12 14:46:35 --- java.lang.UnsatisfiedLinkError: no rxtxSerial in java.library.path thrown while loading gnu.io.RXTXCommDriver
2012.03.12 14:46:35 --- Exception in thread "main"
2012.03.12 14:46:35 --- java.lang.reflect.InvocationTargetException
2012.03.12 14:46:35 --- at sun.reflect.NativeMethodAccessorImpl.invoke0(Native Method)
2012.03.12 14:46:35 --- at sun.reflect.NativeMethodAccessorImpl.invoke(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at sun.reflect.DelegatingMethodAccessorImpl.invoke(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at java.lang.reflect.Method.invoke(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at org.eclipse.jdt.internal.jarinjarloader.JarRsrcLoader.main(JarRsrcLoader.java)
2012.03.12 14:46:35 --- Caused by: java.lang.UnsatisfiedLinkError: no rxtxSerial in java.library.path
2012.03.12 14:46:35 --- at java.lang.ClassLoader.loadLibrary(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at java.lang.Runtime.loadLibrary0(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at java.lang.System.loadLibrary(Unknown Source)
2012.03.12 14:46:35 --- at gnu.io.CommPortIdentifier. (CommPortIdentifier.java:123)
2012.03.12 14:46:35 --- at devices.Ports.getSerialPortsName(Ports.java)
2012.03.12 14:46:35 --- at OsciViewer.start(OsciViewer.java)
2012.03.12 14:46:35 --- at OsciViewer.main(OsciViewer.java)
2012.03.12 14:46:35 --- ... 5 more

Mit diesem Eintrag, der eigentlich nur aus Fehlermeldungen besteht, kann ich nicht viel anfangen. Anscheinend findet das Programm den GPIP/USB-Adapter nicht, oder die Software harmoniert nicht mit der Elektor Firmware. Obwohl USB ja eigentlich eine genormte Schnittstelle ist. Es besteht auch nirgends die Möglichkeit den COM-Port oder die Datengeschwindigkeit usw. einzutragen. Im Programmordner befindet sich auch ein Ordner “Settings“, aber der ist leer.

Ich komme also wieder nicht weiter, vielleicht kannst du mir ja auf die Sprünge helfen.

Mit freundlichen Grüßen
dg7**
 
Posts: 3
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm

Postby dl4** » Mon Aug 05, 2013 12:00 am

Hallo Ralf,

ich bin im Begriff, den neuen GPIB-USB-Konverter zu bauen. Vor einem reichlichem Jahr hast Du hier Deine Probleme geschildert.
Hast Du inzwischen Erfolg gehabt? Wir wollen an unserer Klubstn. verschiedene Geräte anschliessen, z.B. HP8757D.

73 de Wolf
dl4**
 
Posts: 1
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:52 pm


Return to Das R8C-Projekt

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest