Sonderheft Mikrocontroller

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

So, ich habe 3 R8C's bestellt, einer davon hatte ein Pin weniger, also kamen nur 2 zum Einsatz. Ich habe zu erst den kaputten ausgetauscht, dann porttoggle und lauflicht laufen lassen, es geht...dann kam der zweite zum Einsatz, ich habe wieder mal ein Paar mot-Dateien aus der Sammlung geladen, jetzt ist der Microcontroller tot, error 15024, er lässt sich nicht mehr flashen, wird auch schnell heiß. Ich weiß es nicht, entweder ist die Sammlung wie eine Viren-Quelle für den Controller, oder er ist einfach schlecht. Noch nie ist mir so etwas mir PIC's vom Microchip oder ATmega passiert...
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby didi5 » Thu May 31, 2007 12:00 am


Hallo an alle,
das Projekt freq läuft wie es soll, leider ist meine Variante noch nicht reif zum
vorzeigen.
Es könnte aber auch folgender Fehler passiert sein:
Man hat vergessen, die Jumper an den LEDs zu ziehen. Das Progamm verzweigt dann
zu Teilen, die es gar nicht gibt. Dann bleibt auch das LCD dunkel und man wundert sich,
dass nichts funktioniert. Ich will nicht ausschliessen, dass ich darauf reingefallen
bin.
Der Frequenz-Zähler funktioniert definitiv gut und ich konnte ihn bis 10.000 MHz testen
mit dem DDS10-Board von ELV. Kleine Unterschiede von einigen hundert Hz führe ich auf
Unterschiede in den Quartzen zurück, aber im Artikel ist ja gut beschrieben, wie man
das justieren kann.

An Knoblauch:
Warum Du Probleme mit Deinen R8C hast, kann ich leider nicht erklären. Mein Applikations-
Board, an dem ich seit Februar herumlöte, sieht inzwischen nicht mehr gut aus,
funktioniert aber immer noch zu 100%. Wegen des ID-Check Errors habe ich mir im März
3 weitere R8C/13-Module besorgt, so dass ich jetzt 5 Module habe, die keinen Fehler
aufweisen. Auch der mysteriöse HEW-Rename-Fehler ( Thread: Bin ratlos: Board läuft oder
doch nicht... ) mit den vermeintlichen defekten Quartzen hat keine defekten R8C hinter-
lassen, die Reanimationsprogramme haben sie wiederbelebt.

Natürlich ist eine so komplexe Entwicklungsumgebung wie der HEW nie fehlerfrei. Auch
an der Bedienbarkeit kann man immer etwas verbessern.

Ob das bei PICs oder ATmegas besser ist, kann ich nicht beurteilen. Ich weiss nur,
dass der Crosscompiler für den 8085, mit dem ich meine Diplomarbeit gemacht habe,
auch nicht besser war. Und mit was kämpfen jetzt meine Azubis: Programmierung
Visual Studio C++ oder doch lieber Borland oder Qt oder C# usw...

Viel Spass

Didi
didi5
 
Posts: 230
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby wollekr » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Elektor,

ich finde den Artikel "Netzwerk für den R8C/13" besonders interessant. Im Heft und auf der CD gibt es leider weder einen Schaltplan noch das Programm. Gibt es einen Link, wo man den Plan und das Programm runterladen könnte ?
wollekr
 
Posts: 24
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby burkhard kainka » Thu May 31, 2007 12:00 am

Der Autor arbeitet noch an einem C-Projekt, das leicht nachvollziehbar ist. Sobald es kommt, setze ich es hier ins Forum.
burkhard kainka
 
Posts: 736
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby jimmyo » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hätte mir schon gefallen das Sonderheft.
Aber als Hobby- Gelegenheitsbastler ist es mir
einfach zu teuer.
Verkauf vielleicht jemand seine 'Gebrauchte' günstig.
Nach Österreich.

Bitte um Info an
jimmyo@gmx.at

Danke
Jimmy
jimmyo
 
Posts: 7
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:50 pm

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Leute,
es ist mir ein bisschen PEINLICH, aber beim "Messlabor" hatte ich ein Jumper-Problem (nicht zum ersten mal bei mir...). OK, Frequenz stimmt einigermaßen, ich habe einen 12,000 MHz sehr genauen Oszillator zum Testen ausprobiert, die Frequenzmessung war also ziemlich genau, ich habe aber schon mal bessere Messungen gemacht mit anderen Schaltungen. Was den LC-Meter betrifft, bin ich mit der Induktivitäts-Messung unzufrieden, es konnte aber sein, dass mein Akku keinen Saft mehr hatte. Morgen probiere ich vielleicht mit dem Netzteil. Auf jeden Fall hat dieser R8C/13 seine Macken, mal resete ich und die Anzeige "LC Meter" bleibt hängen, mal funktioniert...
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

Hallo Leute,
es ist mir ein bisschen PEINLICH, aber beim "Messlabor" hatte ich ein Jumper-Problem (nicht zum ersten mal bei mir...). OK, Frequenz stimmt einigermaßen, ich habe einen 12,000 MHz sehr genauen Oszillator zum Testen ausprobiert, die Frequenzmessung war also ziemlich genau, ich habe aber schon mal bessere Messungen gemacht mit anderen Schaltungen. Was den LC-Meter betrifft, bin ich mit der Induktivitäts-Messung unzufrieden, es konnte aber sein, dass mein Akku keinen Saft mehr hatte. Morgen probiere ich vielleicht mit dem Netzteil. Auf jeden Fall hat dieser R8C/13 seine Macken, mal resete ich und die Anzeige "LC Meter" bleibt hängen, mal funktioniert...
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

Kondensatoren werden sauber gemessen, bei der Spule kriege ich immer 0,000 uH, warumm auch immer, ich habe mit 12, 15 und 330 uH versucht.
Zum Eichgenerator jetzt: weißt jemand was mit dem "Poti an AD(6) wie ein Stufenschalter bedient werden" gemeint ist
Das steht im Text (Messlabor), auf Seite 74, linke Spalte, in der Mitte etwa. So ein Poti ist auf dem Application Board nicht vorhanden, was ist das für einer und wo wird er angeschlossen?

Hm, ich bin auf dem richtigen Weg, warum nicht ?
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

Egal was ich für eine Spule anschliesse, wird 0,000 uH angezeigt, der Jumper ist raus und doch funktioniert es nicht, mir fehlt nichts ein
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

Postby knoblauch » Thu May 31, 2007 12:00 am

Peinlich, peinlich, peinlich...Beim Reseaten habe ich IMMER vergessen die beiden Drähte die zur Messspule (3 mal S richtig?!)führen, kurzzuschließen, wie bei den anderen LC-Metern auch. Ich weiß, es ist blöd, ich habe es einfach vergessen.
Ich muß mich auch bei Burghard entschuldigen, das Messlabor funktioniert einwandfrei, ich habe zwar Probleme mit der Genauigkeit (15,8 uH wird als 16,9 uH und 96,8 uH als 109,2 uH angezeigt), das hängt aber auch von der Messfrequenz ab. Wo ich aber den größten Messfehler vermute ist die Kapazität der 1mH Spule (din Induktivität ist 1,02 mHalso ziemlich genau), das Programm rechnet mit 330pF, ABER: ich weiß nicht welche Kapazität meine Spule hat. An dieser Stelle würde ich Burghard bitten mir eine Messmethode vorzuschlagen, ein Kapazitätsmeter hilft nicht viel...
Wie dem auch sei, ich kan jetzt das Messlabor nur empfehlen, alleine das ist schon das Heft Wert, vier brauchbaren Messinstrumenten in einem, ich meine diese Applicationsbeispiele
sind auch die wertvollsten von dem ich was ich bis jetzt mit dem R8C ausprobiert habe.
knoblauch
 
Posts: 213
Joined: Thu Jan 02, 2014 10:41 am

PreviousNext

Return to Das R8C-Projekt

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron