Page 1 of 1

PostPosted: Fri Jul 24, 2009 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

da ich schon ein Steckbrett habe, wäre das R8C13 Applicationboard für mich etwas überflüssig. Ich würde aber dennoch gern vom RS232 Anschluss wegkommen und den R8C13 über USB programmieren.

Habe mir dazu das Datenblatt vom FT232R angeschaut und einen Schaltplan für meine Zwecke erstellt. Geht das so?
Den FT232RL habe ich schon da.

Die TX und RX Signale gehen dann direkt zum R8C13.
1:1 oder verdreht? Das weis ich leider noch nicht.

Die USB 5V vom Computer kann ich doch weglassen, da die Schaltung sowie fremd versorgt wird wie der Rest dann auch.
Nur die Masse von der Schaltung und vom Computer USB würde ich zusammen führen.

Dann noch den FDTI virtuellen ComPort Treiber installieren?

Würde das so alles funktionieren?


Tschau
Mr. Teflon

PostPosted: Sat Jul 25, 2009 12:00 am
by 021aet04
Ich würde einfach den Teil vom Applicationboard verwenden.
MfG Hannes

PostPosted: Thu Jul 30, 2009 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

das geht leider nicht, weil dort kein FT232RL verwendet wurde. Sondern irgend ein anderer Umsetzer mit zusätzlichen EEProm + Quartz.

Ich habe es jetzt nochmal geändert und versorge den FT232RL doch mit USB +5V. Nur der Rest wird fremd versorgt.

Tschau
Mr. Teflon

PostPosted: Thu Jul 30, 2009 12:00 am
by ilvy
Ich habe es jetzt nochmal geändert und versorge den FT232RL doch mit USB +5V. Nur der Rest wird fremd versorgt.



Na und, funktioniert es jetzt ?

lg, Ilvy

PostPosted: Wed Aug 05, 2009 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

das kann ich jetzt noch nicht sagen, den FT232RL kann ich ja nicht einfach auf ein Steckbrett stecken. Ohne Platine, die ich noch nicht habe geht nichts los. Die Frage ging auch viel mehr um den Schaltplan, da ich hoffte das hier schon paar Leute mit FT232... hantiert haben.

PostPosted: Wed Aug 05, 2009 12:00 am
by ilvy
Also mit dem "FT232" hab ich noch nichts gemacht.

Braucht es (bei mir) auch nicht. Verwende einen COM/USB-Adapter (ca. €12,-) - funktioniert super.

lg, Ilvy

PostPosted: Wed Aug 05, 2009 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

das dumme ist, ich habe alle Bauteile schon seit ewigen Zeiten da und wollte am Ende gucken ob ich sowas ähnliches wie das Applicationsboard auch selbst hinbekomme in abgeänderter kleinerer Form. Jetzt muß ich da durch.

PostPosted: Fri Sep 04, 2009 12:00 am
by f-zoellner
Im Prinzip geht es mit dem FT232, hab mir mal einen kleinen Programmer damit gebaut. Einfach die beiden seriellen Signale sowie Mode- und Reset-Button an den R8C/13 dran und fertig. Allerdings funktioniert das flashen nicht 100% zuverlässig. Es erscheint zwar keine Fehlermeldung während des Flashvorgangs, wenn man die geflashten Daten allerdings überprüfen lässt (Menüpunkt "verify...irgendwas", hab das FDT Programm gerade nicht vor mir), sind sie fast jedesmal fehlerhaft. Hab bis jetzt nicht herausbekommen, an was das liegt.
Ist aber sicher kein genereller Fehler des FT232 sondern meiner Schaltung.

TX vom FT232 an RX von R8C/13 (TX sendet immer, RX empfängt immer, vom jeweiligen Chip aus gesehen)

PostPosted: Mon Sep 07, 2009 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

das muß gehen. Ich habe sämtliche Schaltpläne im Internet verglichen. Sind allesamt nach dem Datenblatt aufgebaut. Ich habe jetzt in meinen Schaltplan noch die Minidrossel an USB + und eine Polyswitchsicherung hinzugefügt. Jetzt muß mein Kumpel noch Zeit finden zum Platine ätzen.

PostPosted: Fri Mar 04, 2011 12:00 am
by mr. teflon
Hallo,

das hatte ich ja völlig vergessen, ist nun schon eine Ewigkeit her, möchte Euch mal mein "Testboard" zeigen. Das mit dem USB per FT232RL funktioniert ohne Probleme. Wenn ich das nochmal neu machen müßte, würde ich gleich das LCD Display verwenden statt dem LED Display. Das LED Display nutze ich nicht mehr, vermehrt außerdem mehr Ports vom µC.

Falls jemand den Schaltplan und das Layout haben möchte, kein Problem. Habe das mit "Target 3001!" erstellt.

Tschau
Mr. Teflon