Das Elektor-Forum schließt seine Pforten (siehe auch http://www.elektormagazine.de/forum). Ab Freitag, den 15. März, ist es nicht mehr möglich, sich im Forum einzuloggen. Alle Inhalte des Forums bleiben jedoch bis Ende März noch sichtbar. Am 01. April wird das Forum schließlich komplett geschlossen.

Schrittmotor auslegen

Bauteile, Lieferanten, Messgeräte, Schaltpläne:<br>Wo gibt es was, wer weiß etwas?

Postby teeejay » Wed May 09, 2012 12:00 am

Hallo,

ich benötige einen Schrittmotor. Dieser überträgt sein Drehmoment auf eine Welle, an der ein Schrauber angebracht ist. Er muss jeweils 4 Positionen zum Verschrauben anfahren (0°, 90°, 180° 270°).

Ein Schrittmotor ist hier dem Servomotor vorzuziehen, da ich geringe Drehzahlen benötige + kostengünstiger? Somit keine Getriebeeinheit vorschalten muss um geringe Drehzahlen bei großem Moment zu erhalten.

Wie kann ich einen möglichen Schrittverlust im Betrieb verhindern?
Durch einen externen Positionsabgleichung (mechanisch) mit der Grundstellung? Wie muss ich mir das vorstellen?
Ist das auch elektronisch umsetzbar?

Viele Dank für Hilfe!
teeejay
 
Posts: 1
Joined: Fri Jan 03, 2014 2:11 pm

Postby woldig » Sat May 12, 2012 12:00 am

Hallo!

Sorry, Deine Aufgabenstellung ist mir weitgehend unverständlich. Deshalb zunächst zu den möglichen „Schrittverlusten“. Der Motor wird ggf. über die Sollposition hinausfahren, wenn er zu schnell dreht und somit nicht rechtzeitig anhält. Für Dein Problem sollte man einen Motor wählen der für eine Umdrehung minimale Schritte benötigt und somit frühzeitig gebremst werden kann.

Zur Mechanik, die ich wie folgt verstehe. Auf der Welle des Schrittmotors ist eine Scheibe fixiert. Auf der Scheibe ist seitlich versetzt ein Schrauber angebracht. Durch Drehung des Schrittmotors soll die Scheibe den Schrauber auf die gegebenen Positionen bringen.

Ein notwendiges Abbremsen des Motors, nachdem er bereits sein „Stop“ erhalten hat, kann durch Kerben in der Scheibe erfolgen. In die Kerben rastet ein Riegel ein, an dessen Spitze ein Rädchen sitzt. Der Schrittmotor muß beim erneuten Start genügend Kraft erzeugen um dieses Hindernis zu bewältigen.

Elektronisch läßt sich der Motor durch Auslesen von Strichcodes auf der drehenden Scheibe steuern. Hierzu sind drei zentrierte Ringe auf der Scheibe anzubringen. Die Ringe haben Unterbrechungen und zeigen für die Sollpositionen jeweils ein anderes Muster (weiß/schwarz).

Gruß, woldig
woldig
 
Posts: 241
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:47 pm


Return to Bauteile, Geräte, Datenblätter - Suche/Biete

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest