R32C geht nicht mehr :-(

Postby amper » Wed Mar 25, 2009 12:00 am

Guten Morgen Jörg,

ich bin mir inzwischen auch sicher das es ein Software Problem war, was das ganze ausgeöst hat. Aber egal wen ich wo gefragt habe konnte mir keine Antwort geben.

In der "ncrt.a30" steht bei mir :

VECTOR_ADR .equ0FFFFFBDCH

Wenn ich richtig verstanden habe was du meinst muss einfach bim Programmieren darauf achten dass die Interrupt Tabelle nicht zu groß wird.
amper
 
Posts: 54
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby js222 » Fri Mar 27, 2009 12:00 am

Hallo,

ob Hardware oder Software, es scheint ein paar verschiedenen Ursachen zu geben die das Problem auslösen. Deswegen kann wohl auch niemand den einen entscheidenden Tip geben wie man das im Einzelfall wieder hinbekommt.
Die ID ist halt ein gewisser Schutz für die Entwicklungsleistung von Leuten die das Teil in kommerzielle Geräte einbauen, ein einfaches Klonen ist dann nicht mehr so einfach möglich.
Dafür schafft es manchmal Probleme während der Entwicklung.
Ich hatte das Problem bisher nur in Laboraufbauten oder wenn ich mal "auf die schnelle" neue Firmware einspiele.
Ich hab es dann immer mittels durchprobieren von 00h oder FFh und Aus/Einschalten zwischen den Versuchen hinbekommen.
Man sollte auch Windows als Fehlerquelle nicht unterschätzen, aktuell habe ich das Problem das ein Terminalprogramm nicht alle Zeichen empfängt und einfach Zeilen abschneidet (sogar relativ unabhängig von der Baudrate), irgendwo ist nach langer Uptime ein Knoten im System.
In einem Testsystem das auch automatisch die µCs programmiert und dazu immer gleiche, definierte Bedingungen schafft, hab ich dagegen noch nie einen ID-Fehler gehabt.

Zur Interrupt-Tabelle:
"VECTOR_ADR .equ 0FFFFFBDCH
Wenn ich richtig verstanden habe was du meinst muss einfach bim Programmieren darauf achten dass die Interrupt Tabelle nicht zu groß wird."

Genau, weil sie sonst in den Bereich der ID hineinragen könnte.
Wobei ich meine das ja eigentlich eine Fehlermeldung kommen müsste (aus dem Assembler). Ich würde es ja ausprobieren, will mir aber im Moment nicht die 60 Tage Testzeit versauen (zumindest solange es noch keine GCC-Unterstützung gibt), im Moment hab ich zuviele andere "Baustellen". Es war ja auch nicht das wirkliche Problem.

Jörg.
js222
 
Posts: 183
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Postby didi5 » Sat Mar 28, 2009 12:00 am

Hallo,
das Ganze riecht nach einem Fehler, wie er auch beim R8C aufgetreten ist. Vor 3 Jahren gab es einen langen Thread zu diesem Thema und eine Zusammenfassung von mir. Mir ist damals ( als Anfänger ) die Interrupt-Tabelle zu lang geraten und es gab Speicherverschiebungen, die sich in der Check-ID auswirkten. Leider gab es keine eindeutige Fehlerbehebungs-Prozedur. Das meiste war nur rumprobieren.
Leider gab es damals keine klaren Aussagen der Kollegen von Glyn oder Renesas. Ich als Hobbyprogrammierer muss zum Glück kein Geld mit dem Programmieren von Renesas-Controllern verdienen, aber dieser Fehler kann auch Profiprogrammierern passieren, und dann ist es schon lästig sich mit solchen Fehlern herumschlagen zu müssen.
Darum an dieser Stelle eine Bitte an die Applikations-Ingenieure von Glyn: Gibt es eine klare Fehlerbeseitigung oder gar eine Application Note ?

Danke

Didi
didi5
 
Posts: 230
Joined: Fri Jan 03, 2014 1:48 pm

Previous

Return to R32C-Projekt

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest